Digitalisierung geht jeden an

Digitalisierung geht jeden an

Digitalisierung geht jeden an und kaum ein Unternehmen kann sich dem noch entziehen. Um das Business im Web an den Start zu bringen, kommt es auf einen sinnvollen Marketing-Mix an. Eine neue Herausforderung für den kleinen Unternehmer und Freiberufler. Es gibt viele Möglichkeiten und Kanäle, die Firma bekannt zu machen. Viel Neues, das auch manchmal demotivieren kann. Manche stürzen sich auf die sozialen Netzwerke und vernachlässigen dafür andere, dringend notwendige Medienformate. Das Ergebnis ist oft ernüchternd und man gibt die guten Vorsätze wieder auf.

Digitales kann aber auch Freude machen und ist spannend. Wer Schritt für Schritt startet, wird sich mit der Zeit an immer wieder Neues wagen. Die digitale Welt lädt zum Ausprobieren ein. Der Blog Artikel muss am Anfang nicht perfekt sein, das Video kann ruhig Defizite aufweisen und die Landingpage lässt sich ebenso stets verbessern. Der Erfolg beginnt mit dem ersten Schritt.

Digitalisierung geht jeden an- die Zielgruppe finden und ansprechen

Zunächst muss herausgefunden werden, wo sich die Zielgruppe befindet, denn nur wer weiß wo man die passenden Kunden im Web findet, wird Anfragen bekommen. Wer sollte sich unbedingt an Sie wenden ? Welche Kundschaft haben Sie in der offline Welt? Befragen Sie Ihre Bestandskunden nach Interessen und Aktivitäten im Netz. Wo halten sich die Menschen auf, die zu Ihnen kommen?

m Online Marketing verfügt das Internet über viele verschiedene Plattformen und Netzwerke, auf denen man mit Interessenten in Kontakt treten kann. Es gibt Verzeichnismedien, Bewertungsportale, Handwerkerportale und soziale Netzwerke, die es zu bespielen gilt. Dazu kommen Fachmedien und Internetseiten zu bestimmten Themen und Interessen. Kennen Sie Ihre Zielgruppe, schränkt das die Auswahl ein und man muss nicht nach dem Gießkannen Prinzip vorgehen. So lassen sich Streuverluste vermeiden.

Seien Sie Kreativ, denn hier herrscht mehr Freiheit als beispielsweise bei einer Print-Anzeige. Von der einfachen Textanzeige bis zum aufwendig gestalteten Video, ist alles möglich. Am Anfang muss es nicht perfekt sein, denn man darf experimentieren. Mit der Zeit wird es besser und  später kann die Hilfe erfahrener Designer und Agenturen dazu kommen. Das ist auch notwendig, denn der Verbraucher wird gerade in der virtuellen Welt zunehmend resistent gegen allzu bunte und nervige Werbung. Banner sind schon lange out, daher kommt es auf interessante und gute Inhalte an. Den Slogan der Firma einfach gebetsmühlenartig weiter zu leiten, ist eher kontraproduktiv.

Der kleine und mittlere Unternehmer hat in der Regel keine eigene Marketingabteilung und muss sich vor Allem um das Tagesgeschäft kümmern. Daher sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren und einiges auslagern. Der Newsletter, die Anzeige, Blogartikel, Lande-Seiten und Info-Grafiken- alles tolle Möglichkeiten, die aber nichts bringen, wenn man keine Zeit hat. Geben Sie die Leitlinien vor und überlassen Sie das was Sie nicht schaffen, den Profis.

Mit der Business Page und weiteren Internet-Dienstleistungen, schnüren wir kleinen Unternehmen ein bezahlbares Digitalpaket, das Sie im Netz bekannt macht.